Zahnarzt aus Florida, der „sadistischer und systematischer“ Folter von Kinderpatienten beschuldigt wird

 Dr. Howard Schneider

Der Kinderzahnarzt aus Florida, Howard Schneider, wird jetzt vom Staat untersucht und sieht sich einer Sammelklage von Personen gegenüber, die behaupten, seine Praxis sei ein „sadistisches und systematisches Schema physischer und psychischer Folter und Misshandlung“.

In der in Duval County, Florida, eingereichten Klage behaupten vier Kläger, die Praxis von Dr. Schneider sei ein „Haus des Schreckens“ gewesen, in dem Kinder festgeschnallt, gewürgt und mit Spuren im Gesicht zurückgelassen wurden. Die Klage umfasst Aussagen von ehemaligen Patienten, Eltern und ehemaligen Mitarbeitern, die Dr. Schneider beschuldigten, „sexuelle Erregung“ zu bekommen, wenn er die Schmerzen seiner Patienten verursacht.



Die Behauptungen scheinen durch jahrelange Google-Rezensionen bestätigt zu werden…

„Er hat die Vorderzähne meiner Söhne mit silbernen Kappen bedeckt, sie weiß gestrichen und drei sind innerhalb von 4 Monaten ausgefallen, er schnallt Kinder mit Schnallen an einen Stuhl und es bricht das Herz“, sagte eine Person anonym vor drei Jahren.

Eine andere Person sagte: „Als wir für diesen ankamen, sagte er mir, dass mein Sohn nur mit Novacain und Lachgas an ein Brett geschnallt werden würde, das er nie angemacht hat. Die ganze Zeit schrie mein Sohn und hatte schreckliche Schmerzen. Er sagte meinem Sohn immer wieder, er solle die Klappe halten, und es tut nicht wirklich weh.“

 Dr. Howard Schneider Angeblicher Missbrauch
Foto als Beispiel für Missbrauch eingereicht, via Erste Küstennachrichten .

In der Klage behaupteten die Kläger, Dr. Schneider habe es auf Familien mit niedrigem Einkommen abgesehen oder die kein Englisch sprachen, um „die Fähigkeit dieser anfänglich ahnungslosen Eltern und Familien einzuschränken, ihre Kinder zu schützen“. Im Gespräch mit WFOX Letzte Woche sagte eine Mutter, sie habe ihre Tochter zu sich genommen, um einen Zahn entfernen zu lassen – war aber entsetzt, als das 6-jährige Mädchen mit sieben fehlenden Zähnen und blauen Flecken im Gesicht auftauchte. Die Krankenschwestern sagten ihr, das Mädchen sei versehentlich mit dem Gesicht voran zu Boden gefallen.

Entsprechend Erste Küstennachrichten , wurden 1995 zwei Verfahren wegen Fehlverhaltens gegen Dr. Schneider abgewiesen. 2001 und 2013 wurde das Büro des Sheriffs von Jacksonville angerufen, nachdem Berichte darüber eingingen, dass Dr. Schneider übermäßige Gewalt gegen Kinder anwendete. Obwohl er sich diese Woche weigerte, sich zu äußern, bestritt er zuvor die Missbrauchsvorwürfe und sagte: „Ich bin mir sicher, dass ich in meinem Leben etwas getan habe, das nicht farbig ist, aber es geht nicht darum, Kinder zu misshandeln.“

Zusätzlich zu der Klage wird er jetzt vom Staat wegen Medicaid-Betrugs untersucht.