Wird es eine Fortsetzung von „Fifty Shades of Grey“ geben?

 CHANEL Paris-Salzburg 2014/15 Berufe d'Art



Das mit Spannung erwartete fünfzig Schattierungen von Grau Film wurde von Kritikern verwüstet, ritt aber eine Welle der Neugier der Kinobesucher bis zur Lachbank. Der Film ist entstanden 566 Millionen US-Dollar weltweit bei einem Budget von 40 Millionen US-Dollar , das selbst nach notorisch seltsamen und zwielichtigen Hollywood-Buchhaltungsstandards ein Erfolg ist. (Der Film war auch ein Erfolg nach Trinkspiel-Maßstäben , was ein Teil des Grundes für seine Einspielergebnisse sein könnte.)

Und in der heutigen Zeit der langfristigen Filmverträge und zahlreichen Spin-off-Möglichkeiten denken Sie, dass die gesamte Besetzung und Crew des ersten Films für die Fortsetzungen eingesperrt wäre, oder? Aber die Produktion des ersten Films, die von Anfang an problematisch war, hat sich in jedes potenzielle Zweitfilmgebiet übertragen.

Zuerst kam Berichte, dass Star Jamie Dornan hatte kein Interesse zurückzukommen, um Christian Grey zu spielen. Diese Berichte wurden inzwischen widerlegt, aber die Tatsache, dass anscheinend alle die Chemie von ihm und Co-Star Dakota Johnson in Frage stellten, gab dem Feuer dieses Gerüchts zusätzlichen Treibstoff. Dann kam die Nachricht, dass Regisseur Sam-Taylor Johnson – mit dem die Stars des Films und E. L. James, der Autor des Buches, aneinander geraten sein sollen – ganz bestimmt keine Fortsetzung des Films leiten würde. Und damit sie niemand missversteht, machte Johnson eine einfache, direkte Aussage, die ihren Ausstieg bestätigt :

Obwohl ich nicht zurückkehren werde, um bei den Fortsetzungen Regie zu führen, wünsche ich jedem, der sich den aufregenden Herausforderungen der Filme zwei und drei stellt, nichts als Erfolg. Regie fünfzig Schattierungen von Grau war eine intensive und unglaubliche Reise, für die ich sehr dankbar bin. Das habe ich Universal zu verdanken. Ich habe enge und dauerhafte Beziehungen zu den Darstellern, Produzenten und der Crew und ganz besonders zu Dakota und Jamie geknüpft.

Jetzt hat Produzent Dana Brunetti mit seinem Eingeständnis die Augenbrauen hochgezogen, dass er keine Ahnung hat, wann oder ob eine Fortsetzung erscheinen wird, und dass das Studio überhaupt keine Entscheidungen darüber getroffen hat – was die Chancen bedeutet, die wir sehen werden Fünfzig Töne dunkler am Valentinstag 2016 sind wirklich sehr arm:

Wir haben buchstäblich keine Ahnung, was wir tun werden. Ich habe mich noch nicht einmal mit dem Studio oder irgendjemandem wegen des zweiten Films getroffen. Wir haben immer gesagt: „Lasst uns das erste herausbringen und veröffentlichen, und dann werden wir uns neu gruppieren und herausfinden, was wir beim nächsten tun werden.“ Das ist noch nicht passiert. Also, [James] war [von ihrem Zuhause in London] noch nicht zurück in den Staaten. Ich war noch nicht im Studio … Die Leute werden immer anderer Meinung sein, aber letztendlich, wenn Sie nicht einverstanden sind, wird der Film nicht fertiggestellt und veröffentlicht oder er endet absolut schrecklich, weil jemand sagt: „Das ist es Mein Weg oder die Autobahn.' Und das funktioniert nie.

Darüber hinaus möchte James – von dem Insider sagen, dass er die Quelle eines Großteils des Dramas war, das die Produktion des ersten Films überschattet hat – eine noch größere Rolle bei der Erstellung des Drehbuchs für Fünfzig Töne dunkler . Und Dornan und Johnson wollen beide große Gehaltserhöhungen. Also, während es mit ziemlicher Sicherheit eine geben wird Fünfzig Schattierungen Sequel – es hat viel zu viel Geld für das Studio verdient – ​​es sieht so aus, als würde der zweite Film zumindest vorerst in einem Bondage-Schrank gefangen bleiben.

(Photo credits: WENN)