Warum Selma Martin Luther King Jr. nicht zitiert

 Screenshot vom 05.01.2015 um 5:49:54 Uhr
Selma fehlen einige sehr wichtige Dinge: die Worte von Martin Luther King Jr. Seine Reden, einschließlich der berühmten Rede „I Have a Dream“, sind urheberrechtlich geschützt und werden derzeit von Steven Spielberg für ein Projekt lizenziert, das noch nicht produziert wurde .

Der Hollywood-Reporter behauptet, Paramount habe erfolglos versucht, die Rechte zur Verwendung von MLKs Worten von Dreamworks und Warner Bros auszuhandeln, aber ein Sprecher des Films hat behauptet, dass es keine solchen Verhandlungen gegeben habe.

Die eloquenten und bewegenden Bürgerrechtsreden von MLK mussten für den Film umgeschrieben werden. Die Kinder von MLK, die die Rechte an seinen Worten überwachen, haben schwierige Beziehungen zueinander. Bernice King und Martin Luther King III gesehen haben Selma , und haben sich nicht dagegen ausgesprochen, aber Dexter Scott King hat es nicht gesehen und spricht nicht einmal mit seinen Geschwistern.



Paramount hatte allen Grund, sich vor Urheberrechtsproblemen in Acht zu nehmen. Die King-Kinder haben zuvor USA Today, CBS, PBS, Harry Belafonte und sogar einander wegen der Verwendung von MLKs Worten verklagt.