Vater überredet Tochter, Nacktfotos online zu schicken

 Sie brauchen Hände ... um sie zu bedienen.

Ein New Yorker sitzt in Untersuchungshaft und muss wegen Kinderpornografie mit bis zu 250 Jahren Gefängnis rechnen, nachdem er seine eigene Tochter dazu gebracht hat, ihm eine Reihe von Nacktfotos zu schicken. Der Tochter, deren Name zum Schutz ihrer Privatsphäre geheim gehalten wurde, wurde vorgetäuscht, dass sie mit einem Jungen im Teenageralter kommunizierte. (Der Name des Vaters wurde ebenfalls zurückgehalten, da die Veröffentlichung die Tochter identifizieren würde.)

Laut einem kodifizierten Bericht von Tod und Steuern , die Vater-Wels-Tochter-Geschichte begann in Ilion NY, wo sich 2013 ein 41-jähriger Mann als 16-jähriger Junge aus einer nahe gelegenen Stadt auf „Instagram, AOL und einer SMS-App“ ausgab kontaktierte seine Tochter über diese Methoden. Kurz darauf setzte der „Freund“ seine „Freundin“ unter Druck, ihm Nacktfotos zu schicken – was sie schließlich über einen Zeitraum von ein paar Monaten tat, bevor sie mit ihm Schluss machte.



An diesem Punkt änderte der Vater des Mädchens die Taktik, mit Erpressung um weitere Nacktfotos zu gewinnen. „Ich sag dir was“, schrieb der „Freund“ per SMS. „Du willst, dass ich weg bin, dann schick mir Akte und Nahaufnahmen und ich lasse dich gehen.“

Antwortete das 14-jährige Mädchen: „Nein. Das werde ich nicht tun. Das ist ein weiterer Grund, warum ich gehe. Alles, worüber du redest, ist Sex, Sex und noch mehr Sex. Ehrlich gesagt, darum geht es in einer Beziehung nicht.“

„Dann“, sagte der „Freund“, „schicke ich [die Fotos, die du mir bereits gegeben hast] an deinen Vater, und dann muss ich mir keine Sorgen mehr machen, dass dich jemand anderes hat.“

Anscheinend funktionierte der Trick nicht – also schickte der Vater des Mädchens ihr stattdessen eine weitere SMS von einem anderen Konto, in der er vorgab, die Mutter des fiktiven Freundes zu sein. Die „Mutter“ erzählte der 14-Jährigen, ihr vermeintlicher Freund habe Selbstmord begangen.

Nach dieser Lüge konfrontierte der Vater seine Tochter mit ihren eigenen Nacktfotos und behauptete, der vermeintliche Freund habe sie ihm geschickt, bevor er sich umgebracht habe. Der Vater missbrauchte seine Tochter dann ein ganzes Jahr lang sexuell und wurde erst erwischt, als die Tochter zusammenbrach und ihrer Schulkrankenschwester erzählte, was zu Hause vor sich ging.

Entsprechend syracuse.com wurde der Mann in zwölf Fällen des Versendens und Empfangens von Kinderpornografie sowie der Verführung eines Kindes zur Herstellung von Pornografie für schuldig befunden. Er wird im Juli verurteilt.

(Bildnachweis: Vater Welse Tochter via Esther Varga , Jannis Andrija Schnitzer auf Flickr; Hutspitze zu Tod und Steuern )