SPOILER Was ist beim Mad Men-Finale passiert?

  Mad Men Besetzungsfoto Staffel 5

Verrückte Männer hat letzte Nacht seine letzte Verbeugung gemacht. Die Show endete sieben Staffeln und acht Jahre mit dem Versuch, die Frage im Kern zu beantworten: Wer ist Don Draper? Und kann er jemals glücklich sein?



Die Show wurde nicht voll Soprane und uns mit Zweideutigkeit zerstören. Aber es hat uns – vielleicht nicht überraschend – dazu gebracht, uns zu fragen, was wir gerade gesehen haben.

Davor ist jedoch mit all den anderen Leuten, die uns die Show von Zeit zu Zeit zeigt, eine Menge Zeug passiert. Viele ihrer Geschichten wurden letzte Woche oder sogar noch weiter zurück abgeschlossen. (Überraschung! Betty hat immer noch Krebs.) Wir hatten jedoch eine wunderschöne letzte Szene zwischen Peggy und Pete und einen herzzerreißenden letzten Austausch zwischen Peggy und Don am Telefon.

Tatsächlich drei entscheidende Endbegegnungen – eine von Don zu Peggy; die anderen von Sally und Betty bis Don – fanden über das Telefon statt, über die „Person to Person“-Anrufe, die der Folge ihren Namen gaben. Es war eine seltsame, aber effektive Art für Don, der immer in der Lage war, jederzeit alles aufzugeben, um sich von drei Charakteren zu verabschieden, die ihm sehr viel bedeutet haben.

Also was ist passiert? Nun, Pete und Trudy flogen mitten ins Gesicht der grassierenden Spekulationen, dass sie sich im Finale trennen würden. Nein – sie kommen immer noch wieder zusammen und verlassen New York immer noch nach Wichita:

  Verrückte Männer zwei

Joan hat eine tränenreiche Trennung von dem dreiteiligen Seitensprung Richard, der letztendlich mit niemandem zusammen sein kann, der etwas anderes zu tun haben will, als herumzualbern und Koks aus seinem Fingernagel zu schnupfen. (Nein, wirklich.) Er war bereit, die Tatsache zu akzeptieren, dass Joan ein kleines Kind hat, aber als sie ihm sagte, dass sie ihr eigenes Unternehmen gründen wollte, zog er ab. Auf der anderen Seite besitzt Joan jetzt ihre eigene Produktionsfirma:

  Verrückte Männer drei

Roger vermachte die Hälfte seines Geldes seinem heimlichen Sohn und die andere Hälfte seiner zukünftigen französischen Frau Marie. Mindestens eine (potentiell) glückliche Ehe ging aus der Draper-Calvet-Gewerkschaft hervor:

  Verrückte Männer vier

Betty wird trotzdem sterben. (Entschuldigung, Betty.) Aber sie ist immer noch Betty und hat das Rauchen nicht aufgegeben. (Yay, Betty?) Und Sally ist ihre Hauptpflegerin für die nächsten Monate. (Tut mir leid, Sally.) Aber sie wird sicher einen Teil von dem erben, was Betty bei der Scheidung von Don bekommen hat – und Henry wird sich um sie kümmern, bis sie alleine ist. Und sie wird bekommen, was von den Millionen ihres Vaters übrig ist, wann immer Don endlich loslegt. (Yay, Sally!) Aber weil sie von Don und Betty aufgezogen wurde, wird Sally immer eine Leere in sich haben, die zu groß ist, als dass selbst ein Rennwagen in Form eines Jets sie durchqueren könnte. Also, Entschuldigung, Sally:

  Verrückte Männer fünf

Ach ja: das ist auch passiert:

  Verrückte Männer eins

Und so kommen wir bei Don an. Er verbringt einen Großteil dieser Episode damit, Dick genannt zu werden – schließlich ist er wieder in Kalifornien, und in Kalifornien war er schon immer mehr wie er selbst als die Person, die er in New York ist. Er verbringt auch den größten Teil dieser Episode mit einem emotionalen Zusammenbruch, jetzt, wo er sich in seinem ganzen Leben endlich von allen entfremdet hat, die er jemals in einer Draperesque-Distanz geliebt hat. (Wenn man Ihnen sagt, dass Sie jetzt, da Ihre Frau im Sterben liegt, nicht mehr nach Hause kommen und sich um Ihre Kinder kümmern müssen, da Sie, wenn Sie in Kalifornien bleiben, genauso sehr in ihrem Leben sein werden wie Sie es immer getan haben, wird dies wahrscheinlich der Fall sein jeder.)

  Verrückte Männer sechs

Die Episode gipfelt darin, dass Don in einer Art Gruppentherapiesitzung zusammenbricht und dann mit derselben Gruppe an der Küste meditiert, wenn die Sonne aufgeht. Er singt ein tiefes „Om“; er lächelt. Und wir lösen uns sehr langsam auf von Dons Lächeln zu der berühmten Coca-Cola-Werbung „Ich will der Welt das Singen beibringen“. Was im wirklichen Leben 1971 von der echten Werbefirma McCann-Erickson produziert wurde – der gleichen, die gefälschte Sterling Cooper in der Show kaufte. Und diese Folge von Verrückte Männer endet im November 1970.

Der Vorschlag der Show scheint also zu sein, dass Don erneut unerwartet nach Kalifornien geflohen ist (er hat dies in den Staffeln zwei und vier getan und lebte vorübergehend dort zu Beginn der siebten Staffel), wo er wieder seinen Kopf frei bekam, sich zentrierte , und kehrte nach New York und Werberuhm zurück. Es gibt ein bestimmtes Muster in Dons Leben, und die beiden amerikanischen Küsten liegen an entgegengesetzten Enden davon.

Abgesehen davon, dass diese Interpretation einen Großteil der Arbeit der letzten Folgen untergräbt – nicht wahr? Don floh vor dem Miller-Beer-Treffen bei McCann, weil er kein weiterer Creative Director in einer Agentur sein wollte, die zu viele von ihnen hatte. Er wollte nicht, was McCann versprach – weder in der ersten Staffel, als sie versuchten, ihn abzuwerben, noch in der siebten. Die Vision des über Manhattan fliegenden Jets veranlasste ihn, alles stehen und liegen zu lassen und für ein paar Monate zu verschwinden. Wenn er dann nach New York und in das Leben zurückkehrt, das er bereits hatte, nur um das, was er aus seiner Zeit an der Küste gelernt hat, in einen Coke-Werbespot zu verwandeln, hat er dann überhaupt etwas gelernt? Sollte er das jemals tun? Und wenn das stimmt, ist das angebliche Happy End von „Person to Person“ nur ein Trick?

Was denkst du? Ist Don jemals zu McCann zurückgekehrt? War Peggy, die alles über Don weiß, wirklich für die legendäre Cola-Werbung verantwortlich? Oder ist etwas anderes passiert? Was denkst du über das Mad Men-Finale?

(Bildnachweis: Screencaps via AMC)