Sophia Eggleston sagt, sie sei die echte Cookie Lyon und will 300 Millionen Dollar

 reallifecookie

Sophia Eggleston will 300 Millionen Dollar von Reich Schöpfer über ihnen stützen die Figur Cookie Lyon angeblich auf ihr Leben. Eggleston, eine gebürtige Detroiterin mit einer dramatischen Lebensgeschichte, sagt, sie habe durch Zufall von der erfolgreichen Fox-Show erfahren. Sie sah das Ende einer Episode, während sie die Kanäle umschaltete, und begann dann, unheimliche Ähnlichkeiten mit ihrem eigenen Leben zu erkennen.

2010 schrieb Eggleston eine Abhandlung über ihr Leben als Drogenbossin Die verborgene Hand , und versuchte dann, es in Hollywood zu kaufen. Laut Eggleston Empire sah Lee Daniels sogar eine Kopie ihres Buches. Sie arbeitete kurz mit der Drehbuchautorin Rita Miller zusammen, die Eggleston mitteilte, dass sie eine Kopie davon hinterlassen hatte Die verborgene Hand auf dem Schreibtisch von Lee Daniels.



In der in Michigan eingereichten Klage sagt Eggleston, dass die Ähnlichkeiten zwischen ihr und Cookie die Tatsache beinhalten, dass sie beide inhaftierte Drogenbosse waren, die nach ihrer Entlassung einen „Hit“ landeten, sie beide Nerzmäntel mögen und beide eine enge schwule Beziehung haben relativ.

Eggleston hat jedoch ein paar mehr legale Kerben in ihrem Gürtel als Cookie. 1992 verbüßte sie vier Jahre wegen Mordes zweiten Grades, später weitere drei Jahre wegen Verstoßes gegen die Bewährung, und erst im September wurde sie wegen Medicare-Betrugs angeklagt. Sie ist auch wegen Flucht vor der Polizei sowie wegen Drogen- und Waffenbesitzes verurteilt worden.

„Die ganze Stadt hat mir gesagt, dass Cookie im Grunde ich bin“, sagte sie zu Page Six. „Jede Jury würde für mich entscheiden – 300 Millionen Dollar sind ein sehr geringer Preis dafür, mein ganzes Leben zu nehmen und es zu stehlen.“