Sofia Vergaras Ex Nick Loeb klagt darauf, ihre befruchteten Eizellen zu behalten

  Sofia Vergara mit Nick Loeb

Nun, hier ist etwas real 'modernes Familiendrama' für Sie. Der Ex-Verlobte der Schauspielerin Sofia Vergara, Nick Loeb, klagt, um zu verhindern, dass Sofia ihre in-vitro-befruchteten Eizellen mit seinem Sperma zerstört, weil er immer noch ihr Baby haben will!

In der Klage, die ursprünglich im August 2014 eingereicht und Anfang dieses Monats geändert wurde, enthüllt Nick, dass er und Sofia bereits 2013 vereinbart hatten, ihre Eizellen mit seinem Sperma befruchten zu lassen. Der In-vitro-Fertilisationsprozess wurde abgeschlossen, was zu zwei erfolgreichen weiblichen Embryonen führte , die dann eingefroren wurden und derzeit in Beverly Hills gelagert werden.



In der geänderten Klage, erhalten durch In Kontakt , die Namen von Nick und Sophia werden durch Jane und John Doe ersetzt. Hier sind „Die Fakten“ aus dieser geänderten Beschwerde, wobei die Namen von Nick und Sofia ersetzt wurden, um Verwirrung zu vermeiden:

NICK und SOFIA begannen 2010 eine romantische Beziehung.

Im Juli 2012 verlobten sich NICK und SOFIA und planten, eine Familie zu gründen. Nach Rücksprache mit Ärzten und Mitarbeitern des ART [Reproductive Center, Inc.] beschlossen NICK und SOFIA, sich einer IVF zu unterziehen, um befruchtete Embryonen mit NICKs Sperma und SOFIAs Eizellen zu erzeugen, und diese befruchteten Embryonen auf eine Leihmutter übertragen zu lassen, um sie zu tragen Schwangerschaft bis zum Ende.

NICK und SOFIA prüften verschiedene Leihmutterschaftsoptionen. SOFIA bestand darauf, dass ihre 44-jährige Freundin und Mitarbeiterin als Stellvertreterin der Parteien („die Stellvertreterin“) fungieren sollte, über die Einwände von NICK sowie die Empfehlungen des Arztes der Parteien hinweg. Die Parteien berieten sich gemeinsam mit der Ausarbeitung einer mit der Leihmutter abzuschließenden Leihmutterschaftsvereinbarung für die Schwangerschaft, in der bestätigt wurde, dass NICK und SOFIA „ein biologisch mit den vorgesehenen Personen verwandtes Kind wünschen und das Kind als ihr eigenes in ihr Zuhause aufnehmen möchten. ”

Obwohl der Rechtsbeistand der Parteien den Parteien ausdrücklich davon abriet, eine Leihmutter während der Schwangerschaft zu entschädigen (und eine Mitarbeiterin als Leihmutter zu verwenden), stellte SOFIA der Leihmutter nach bestem Wissen und Gewissen ohne die Zustimmung von NICK und trotz wiederholter Einwände von NICK eine Vielzahl teurer Geschenke zur Verfügung Gegenleistung für ihre Dienste. Diese Geschenke hatten einen Gesamtwert von etwa 200.000 US-Dollar und beinhalteten Hypothekenzahlungen für das Haus der Leihmutter.

Im Frühjahr 2013 unterzogen sich die Parteien ihrer ersten IVF-Runde. NICK deponierte Sperma, SOFIAs Eizellen wurden geborgen und NICK und SOFIA wiesen ART an, zu versuchen, jede der erhaltenen Eizellen zu befruchten. Zwei Embryonen, beide weiblich, überlebten schließlich bis zur Lebensfähigkeit.

Entsprechend In Kontakt , Nick behauptet in der Klage, dass er und Sofia eine Vereinbarung unterzeichnet hätten, dass die Embryonen aufgetaut und zerstört werden sollten, wenn entweder Nick oder Sofia sterben würden, aber keine vertragliche Vereinbarung für den Fall einer Trennung getroffen hätten. Und laut Nick im Anzug hat er der Todesklausel erst zugestimmt, nachdem er mit Sofia in einen heftigen Streit geraten war – etwas, von dem er behauptet, dass es auch bei anderen Gelegenheiten passiert ist.

Aus In Kontakt :

Die Gerichtsakten behaupten auch, dass die 42-jährige Schauspielerin Nick mehrfach „körperlich und psychisch misshandelt“ habe. „Sie schlug ihm zweimal ins Gesicht, trat ihn und warf ihm ihr Handy an den Kopf. Sie hat ihn auch routinemäßig schikaniert, indem sie ihn einen ‚Verlierer‘, ‚wertlos‘ und andere erniedrigende Namen nannte“, so die Zeitungen.

„Nick wollte schon immer Vater werden und wird alles tun, um diese beiden verbleibenden weiblichen Embryonen zu retten“, verrät eine Quelle (wahrscheinlich sehr, sehr, sehr nahe an Nick Loeb). In Kontakt . „Nick ist sehr emotional in diese weiblichen Embryonen investiert, weil er für das Leben ist und glaubt, dass das Leben mit der Empfängnis beginnt.“

Hier gibt es so viele Grauzonen, dass ich gar nicht weiß, was ich denken soll! Meine Standardeinstellung ist, mich auf die Seite von Sofia zu stellen, weil es nicht richtig erscheint, dass jemand ohne Ihre Zustimmung entscheiden könnte, Ihr Kind zu bekommen, aber ich frage mich, ob die Rollen vertauscht wären, wenn ich nicht sympathischer für die Mutter wäre, wenn sie es immer noch wollte das Kind haben. Ich beneide den Richter in diesem Fall nicht.