Mutter aus Florida, die als Geisel gehalten wird, nutzt Online-Pizzabestellung, um die Polizei zu benachrichtigen

 Ethan_Nickerson

Eine schnell denkende Mutter aus Florida nutzte eine Online-Bestellung bei Pizza Hut, um die Behörden darüber zu informieren, dass sie und ihre Kinder von ihrem Freund als Geiseln gehalten wurden.

Cheryl Treadway wurde zusammen mit ihren drei Kindern am Montagnachmittag von Ethan Nickerson mit dem Messer als Geisel gehalten. Während der schrecklichen Tortur gelang es ihr, von Nickerson die Erlaubnis zu erhalten, ein Handy zu benutzen, um online eine Pizza zu bestellen. Im Kommentarbereich für die Bestellung schrieb sie eine Nachricht, in der sie um Hilfe bat und sie aufforderte, 911 anzurufen.



Treadway war ein häufiger Kunde dieses speziellen Pizza Hut und ihre Nachricht löste bei den Mitarbeitern Alarm aus. Sie kontaktierten die Behörden, die Abgeordnete zu ihr nach Hause schickten. Treadway öffnete die Tür mit einem ihrer Kinder. Über WPTV Die Behörden erklärten: „Sie erzählte den Abgeordneten, dass ihr Freund Ethan Nickerson mit einem Messer bewaffnet im Haus war und dass ihre beiden anderen Kinder auch mit ihm im Haus waren.“

Sie eskortierten sie und das Kind in Sicherheit und verhandelten dann mit Nickerson, bis er sich schließlich kampflos ergab. Die beiden anderen Kinder wurden anschließend unverletzt aus dem Haus gebracht.

Lt. Curtis Ludden lobte den Einfallsreichtum der Mutter:

„Ich weiß nicht, ob ich jemals daran gedacht hätte. Ich meine, es ist nur etwas, das sie so natürlich gemacht hat. Der Freund wusste nichts davon, bis er uns um die Ecke kommen sah.“

Nickerson wurde wegen schwerer Körperverletzung mit einer Waffe, einer Batterie, falscher Inhaftierung und Behinderung der Justiz durch Entzug der Kommunikation mit den Strafverfolgungsbehörden angeklagt.