Mittelschüler wegen Körperverletzung verhaftet, nachdem er Mädchen bei einer Mutprobe geküsst hatte

 Kuss drei

Ein 13-jähriger Junge aus Maryland wurde festgenommen und wegen Körperverletzung angeklagt, nachdem er seiner 14-jährigen Klassenkameradin einen ungewollten Kuss gegeben hatte. Der Junge wird wegen Körperverletzung zweiten Grades angeklagt, nachdem er das Mädchen bei einer Mutprobe geküsst hat, die von mehreren anderen Schülern beobachtet wurde. Was ein potenziell harmloser Austausch war, ist jetzt zu einem echten Rechtswirrwarr geworden.

Die Fakten des Falles sind diese. Sowohl der 13-jährige Junge als auch das 14-jährige Mädchen sind Schüler Pikesville-Mittelschule in Baltimore County MD. Am Freitag und während der Schulzeit wurde der Junge von Klassenkameraden herausgefordert, das Mädchen zu küssen; er tat es. Sowohl der 13- als auch der 14-Jährige sind Schüler der achten Klasse. Der Kuss war ungewollt – es ist noch nicht klar, ob das Mädchen für die Herausforderung selbst da war oder ob der Junge aus dem Nichts mit seinen Lippen auf sie zukam, bereit, die Anforderungen der Herausforderung zu erfüllen – und nachdem sich das Mädchen beschwert hatte, die die Polizei schaltete sich ein.



Der Junge konfrontiert sein wird Anklage wegen Körperverletzung zweiten Grades als Jugendlicher als Folge des waghalsigen Kusses.

Eltern, die von FOX Baltimore befragt wurden, klangen unsicher über das Ergebnis des unerwünschten Kusses bei einer Herausforderung. Sagte eine Frau: „Ich weiß nicht, ob ein unerwünschter Kuss ein Angriff zweiten Grades auf eine Person ist.“

Und laut einem Mann aus der Gegend war die Polizei möglicherweise nicht nötig, da die Umstände ein 13-jähriger Junge waren, der ein 14-jähriges Mädchen bei einer Mutprobe küsste. Die Schule hätte sich zuerst um die Situation kümmern sollen, sagte der Mann; „Und dann“, fuhr er fort, „wenn die Eltern Anzeige erstatten wollen, dann bleibt nichts anderes übrig.“

(Bildnachweis: Küsse eines , zwei , drei über Flickr)