Matt Brown von Alaskan Bush People wurde bei einem Unfall mit einer Kühlschrankbombe verletzt

 Alaskan Bush People Matt Brown Kühlschrankbombe

Gerüchte haben die ganze Woche darüber gewirbelt Alaskanische Buschleute Star Matt Brown wurde nach einer Art Explosion schwer verletzt, und seitdem wurde bestätigt, dass er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem ein Einmachglas voller Schießpulver, das in einem Kühlschrank aufbewahrt wurde, explodierte.

Frühe Berichte gab an, dass Matt nach einem Vorfall mit einem Drittel Dynamit auf der Intensivstation war, aber TMZ hat inzwischen die wahre Ursache des Unfalls enthüllt: „Anscheinend hatte er ein Einmachglas mit Schießpulver und Kanonenzünder gefüllt und in seinem Kühlschrank aufbewahrt“, berichtet die Website.



Die Explosion ereignete sich am Dienstagabend in Matts Haus in Hoonah, Alaska, und führte dazu, dass der Reality-Star neun Heftklammern in den Kopf bekam. TMZ berichtet, dass Matt inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen wurde – und trotz früherer Berichte sagen sie, dass die Discovery-Kameras zu diesem Zeitpunkt nicht liefen.

Warum Matt ein Einmachglas voller Schießpulver hatte, bleibt unklar. Als erste Berichte über Matts Verletzung auf den Fanseiten und Foren der Shows auftauchten, wurde erwähnt, dass die Explosion von einer „Siegelbombe“ stammte. Entsprechend TheFreeDictionary.com , eine Robbenbombe – ein kleiner Sprengsatz (ähnlich einem Feuerwerkskörper), der unter Wasser eingesetzt wird, um Säugetiere von Fischgründen fernzuhalten.“ Das klingt ungefähr richtig! Natürlich denke ich, dass ein besserer Name dafür in diesem Fall ein Glas Darwin Awards Tea wäre.

Spaß beiseite, wir sind froh zu hören, dass es Matt gut geht.

Lassen Sie uns jetzt alle einen kurzen Spaziergang in Matts Erinnerungsspur machen …