Kim Kardashian nackt: Star verklagt Agentur wegen illegaler Fotos

 Kim oben ohne

„Wird die Welt jemals müde von Kim Kardashian-Akten?“ fragt a Eitelkeitsmesse Artikel – und wenn man den jüngsten Ereignissen Glauben schenken darf, lautet die Antwort „Nein“. Der Reality-TV-Star wendet sich an das Rechtssystem, um eine Reihe illegaler Nacktfotos von Kim Kardashian zu bekämpfen. Die Fotos wurden per Hubschrauber und ohne Kims Zustimmung aufgenommen – im Gegensatz zu den vielen anderen autorisierten Kim Kardashian-Nacktfoto-Sets, die es gibt.



Nach neuesten Meldungen Kim klagt Fotoagentur X17 für Schnappschüsse von Kim, die zu Hause am Pool faulenzt. Die Klage besagt, dass die Fotos illegal über einen Hubschrauber und ein Teleobjektiv erworben wurden.

In einer weiteren und noch interessanteren Wendung heißt es in der Klage auch, dass die Fotos waren nicht von Kim Kardashian überhaupt nackt. Kim behauptet, einen blauen Bikini getragen zu haben, und als ihr klar wurde, warum der Hubschrauber so schwebte, schnappte sie sich sofort einen Umhang, um sich zu verstecken. Mit anderen Worten, X17 brach das Gesetz, indem es Kim auf illegale Weise fotografierte, und versuchte dann, Boulevardzeitungen zu täuschen, indem es behauptete, es hätte Akte von Kim, obwohl dies in Wirklichkeit nicht der Fall war.

X17 hat die Aufnahmen seitdem aus seiner Fotobibliothek gelöscht, um den Rechtsstreit am Pass zu beenden.

(Bildnachweis: Kim Kardashian über Instagram)