Justin Bieber beschreibt die Beziehung zu Selena Gomez als „Ehe“, sagt, sie zogen zusammen, als er 18 war

 Selena Gomez und Justin Bieber vereinen sich wieder

Das Größte, was Justin Bieber aus seiner Beziehung zu Selena Gomez gelernt hat? In einem neuen Interview erzählte er Komplex es war nicht, sich zu verlieben …

'Nein ich scherze nur. Ich habe viel gelernt“, fuhr er fort. „Ich bin mit 18 zu meiner Freundin gezogen. Habe mit ihr mein eigenes Leben begonnen. Es war eine Art Ehe. Mit einem Mädchen zusammenzuleben, das war in dem Alter einfach zu viel.“

Justin sagte, eines der Probleme in ihrer Beziehung sei, dass ihre Identitäten zu stark miteinander verflochten seien.

„Wir waren so verliebt“, sagte er. „Alles andere zählte nicht. Wir waren alle umeinander. Aber wenn es so ist und du deinen Wert daraus ziehst, werden dich die Leute immer enttäuschen. Dein Mädchen oder dein Typ, sie werden dich immer enttäuschen. Ihre vollständige Identität kann nicht in dieser Person liegen. Meine Identität war in ihr. Ihre Identität war in mir.“

Er erklärte, dass ihre Argumente schnell außer Kontrolle gerieten.

„Wenn Dinge passieren würden, würde ich meinen verdammten Verstand verlieren und sie würde ihren Verstand verlieren“, sagte er. „Wir haben so hart gekämpft, weil wir so ineinander investiert waren.“

Obwohl er sich bei vielen anderen Dingen im Interview nicht entschuldigte (wie z in einen Eimer pinkeln und sitzt auf einem SUV als er aus dem Gefängnis entlassen wurde), dachte Justin ziemlich nach, was er aus der Beziehung mit Selena gelernt hatte. Er schloss: „Liebe ist eine Entscheidung. Liebe ist kein Gefühl. Die Leute haben es in Filmen so aussehen lassen, als wäre es dieses Märchen.“

Selena hat kürzlich in einem Interview mit der auch über die Beziehung nachgedacht New York Mal . Selena bezog sich auf das musikalische „Comeback“ ihres Ex-Freundes und sagte: „Während die Leute schrieben, dass ich dumm sei, dabei zu sein, habe ich das immer in ihm gesehen. Ich bin wie, duh!“