Gold Rush Staffel 6 Spoiler: Erreichen die Hoffmans ihr 2.700-Unzen-Ziel?

  Gold Rush Todd Hoffman überraschte lustiges Gesicht

In Staffel 6 von Goldrausch Wir sehen Todd Hoffman und seine Crew im zweiten Jahr in Folge nach McKinnon Creek zurückkehren, diesmal mit einem hochgesteckten Ziel von 2.700 Unzen Gold für die Saison. Auch für das zweite Jahr in Folge scheint es, als ob die Firma, die den Anspruch auf McKinnon Creek an die Hoffmans verpachtet, ihre Saison verdorben hat, indem sie enthüllte, wie viel Gold sie gefunden haben!

Genau wie letztes Jahr , Peter Tallman, Präsident und CEO der Klondike Gold Corporation, hat eine Pressemitteilung herausgegeben, in der genau angegeben ist, wie viel sie für die Pacht von McKinnon Creek im Jahr 2015 bezahlt wurden. Mit diesen Informationen und angesichts der Tatsache, dass der Pachtbetrag 20 % des gesamten auf dem Claim gewonnenen Goldes beträgt, ist es nicht schwierig, nachzurechnen, wie viel die Hoffmans während der Bergbausaison 2015 zurückgewonnen haben.



Aus der Pressemitteilung:

Vancouver, Britisch-Kolumbien, 3. November 2015 , Klondike Gold Corp. („Klondike Gold“ oder das „Unternehmen“) (TSX.V:KG) freut sich, den Erhalt von 526.994 $ aus dem Verkauf von Seifengold im Zusammenhang mit einer Produktionslizenz aus dem Seifenkonzessionsgebiet „McKinnon Creek“ von Klondike Gold bekannt zu geben .

Das Seifenkonzessionsgebiet McKinnon Creek ist derzeit an Jerusalem Mining LLC („Jerusalem Mining“) gegen eine Produktionslizenzgebühr von 20 % verpachtet. Das gepachtete Konzessionsgebiet McKinnon Creek ist eine kleine Parzelle innerhalb des 7 Kilometer langen und 2 Kilometer breiten Konzessionsgebiets „Indian River“ von Klondike Gold. Diese Liegenschaften sind zu 100 % im Besitz von Klondike Gold…

Klondike Gold hat einen Gesamtbarbetrag von 526.994 $ erhalten, der aus der Produktionslizenz für 2015 fällig wird. Dieser Betrag versteht sich ohne Yukon-Produktionssteuern, Zahlung einer zugrunde liegenden Lizenzgebühr von 5 % an 19651 Yukon Inc., Verarbeitung, Gebühren und andere Abgaben.

„Das nicht zum Kerngeschäft gehörende Indian River Placer-Asset wurde in den letzten zwei Jahren in eine zahlungsmittelgenerierende Liegenschaft mit bedeutenden und steigenden Einnahmen von 0,5 Millionen US-Dollar im Jahr 2015 umgewandelt, nach 0,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2014“, rühmt sich Tallman. „Die Pacht von Indian River hat es dem Unternehmen ermöglicht, sich darauf zu konzentrieren, bedeutende Goldentdeckungen im Festgestein auf seinen Kernquarz-Claims zu machen, die unter der westlichen Hälfte der Klondike-Goldfelder liegen.“

  Goldrausch Todd Hoffman zeigt

Was bedeuten diese Zahlen genau? Einer gewidmet Goldrausch Lüfter (oder vielleicht ein dedizierter Goldrausch Kritiker) teilte ihre Mathematik auf der Goldrausch Alaska Klatsch Facebook-Seite :

Okay, KGs gemeldeter Verkauf von Lizenzgold brachte ihnen 526.994 $ (kanadische $) ein.

Die Umrechnung von CDN in USD zum heutigen Kurs ergibt 396.072 $.

Das wären 344 Unzen reines Gold bei einem angenommenen Wert von 1150 $.

Wenn das tatsächliche Seifengold zu 80 % fein wäre, wären das etwa 430 Rohunzen.

Die Kürzung der KG betrug 15 %, wobei 5 % an den „Besitzer der zugrunde liegenden Forderung“ gingen.

430 Unzen waren also 15 % dessen, was Todd angeblich zurückgewonnen hat, was Todds Ausbeute für 2015 auf etwa 2867 Unzen beläuft.

Es sieht also wie ein weiteres Beispiel für a aus Goldrausch Crew knapp am Ziel! (Kein Wunder, dass Todd sich in den letzten Monaten in den sozialen Medien gefreut hat!) Ich bin mir sicher, dass alles auf das Staffelfinale hinauslaufen wird, wenn Jack Hoffman wie der Rest mit seinen Goldkrügen aus dem Reinigungsraum zurückkommt die Feller warten gespannt am Lagerfeuer … Ich gestehe, dass ich dabei sein werde. 😉

Neue Folgen von Goldrausch Air Freitagabend um 9/8c auf Discovery.