Gemeinnützige Organisation hilft gemobbten Teenagern bei Schönheitsoperationen

 Screenshot vom 18.01.2015 um 18.45.19 Uhr

Die Little Baby Face Foundation, eine gemeinnützige Organisation in NYC, bietet einen umstrittenen Service an: kostenlose Schönheitsoperationen für Teenager mit niedrigem Einkommen und Gesichtsmissbildungen. NBCs Datumsgrenze folgte der Geschichte von vier dieser Teenager, darunter die 15-jährige Renata, ein junges Mädchen, das früher an Schönheitswettbewerben teilgenommen hat, aber wegen der Qualen, die sie in der Schule erlitten hat, seit drei Jahren zu Hause unterrichtet wird.

Das Problem eskalierte für Renata, als sie 13 Jahre alt war, und jetzt hat sie keine Freunde mehr und verbringt die meiste Zeit drinnen mit Videospielen. Als Kind war sie an einer Reihe von Aktivitäten beteiligt, aber in der sechsten Klasse begannen andere Kinder, sie wegen ihres Aussehens grausam zu behandeln. Sie fing an, darum zu bitten, von der Schule zu Hause zu bleiben, und sagte, sie sei die ganze Zeit krank, und schließlich meldete ihre Mutter sie für Online-Homeschooling-Kurse an. Nach zwei Jahren gestand sie ihrer Mutter schließlich, dass sie nicht zur Schule gehen wollte, weil die anderen Kinder sie wegen ihrer Nase ärgerten und sie hässlich nannten.



„Ich fürchte, ich werde nie Freunde oder jemanden haben, der für mich da ist, weil ich niemals das Haus verlassen kann, niemals, und ich möchte nicht, dass mich jemand sieht.“ Hoda Kotb wies darauf hin, dass Erwachsene oft die Dinge annehmen, die sie als Kind anders oder unterbewusst fühlen ließen. Ist es wirklich eine gute Idee, sich einer plastischen Operation zu unterziehen, während Sie noch wachsen und sich zu dem entwickeln, der Sie sind?

Aber Renata spürte, dass dies nicht nur eine Phase ist. „Ich denke, wenn ich in ein paar Jahren nichts ändern würde, würde ich immer noch genauso fühlen, wegen dem, was die Kinder über mich sagen. Ich würde immer noch zurückdenken, und alles.“

Obwohl Schönheitsoperationen extrem teuer sein können und nicht von der Versicherung abgedeckt sind, hat Renata durch die Little Baby Face Foundation die Chance, das Verfahren zu erhalten, von dem sie glaubt, dass es ihr Leben verändern wird.

Einige Experten halten diesen Ansatz, auf sozialen Druck und Mobbing zu reagieren, für falsch. „Wollen wir damit sagen, dass das Kind, das gemobbt wird, dafür verantwortlich ist, sich chirurgisch zu verändern?“ fragte die Psychologin Vivian Diller in der Sendung. „Wir müssen uns wirklich mit der Idee auseinandersetzen, dass es keine Toleranz gegenüber Mobbing geben sollte, und vielleicht müssen wir sogar die Akzeptanz von Unterschieden fördern.“

Dr. Thomas Romo, ein plastischer Chirurg, der die The Little Baby Face Foundation leitet, sagt, dass dies genau das ist, was wir tun müssen. „Du nimmst ein Kind und veränderst sein Aussehen – für jeden, der es sieht, sieht es gut aus, das gibt diesem Kind Kraft. Wir können dem Tyrannen nicht hinterherlaufen. Wir können versuchen, die Kinder zu stärken.“

Was denkst du? Sollten sich Teenager mit Gesichtsdeformitäten als Reaktion auf Mobbing einer plastischen Operation unterziehen?