Frau ließ sich von Ehemann scheiden, weil er sich entschied, ein Baby mit Down-Syndrom zu behalten

 Baby

Samuel Forrest sagt, seine Frau Ruzan Badalyn habe ihm ein Ultimatum gestellt, nachdem sie ihren Sohn Leo am 21. Januar zur Welt gebracht hatte: Entweder er behalte ihr Kind, oder sie würde ihn verlassen. „Ich habe mir diesen Typen angesehen und gesagt, er ist wunderschön – er ist perfekt und ich behalte ihn absolut.“ sagte Wald .

Daraufhin löste seine Frau ihr Versprechen ein und reichte die Scheidung ein. Angesichts der Tatsache, dass er Leo alleine großzieht, richtete er ein GoFundMe-Konto ein, um ihm zu helfen, mindestens ein Jahr lang mit dem Baby zu Hause zu bleiben. Die großzügige Unterstützung von Menschen, die seine Geschichte gehört haben, haben die weit übertroffen 60.000 Dollar hatte er ursprünglich verlangt.



Forrest ist ein gebürtiger Neuseeländer, der derzeit in Armenien lebt, wo Eltern die Möglichkeit haben, ihre Kinder bei der Geburt zu verlassen. „Was passiert, wenn so ein Baby hier geboren wird, werden sie dir sagen, dass du sie nicht behalten musst“, erklärte er. „Meine Frau hatte sich bereits entschieden, also geschah das alles hinter meinem Rücken.“ Seine Frau hat bestätigt, dass sie ein Baby mit Down-Syndrom zur Welt gebracht hat und dass sie ihren Ehemann verlassen hat, hat aber keine weiteren Informationen gegeben oder bestätigt, dass sie Forrest verlassen hat, weil er sich entschieden hat, ihr Kind großzuziehen.