Fahndungsfoto Georgia-Lehrer verhaftet, weil er autistischen Schüler in den Mülleimer gesteckt hat

 Müll eins

Mary Katherine Pursley, eine Sonderpädagogin im Schulsystem von Cobb County mit 21 Jahren Erfahrung, wurde diese Woche verhaftet, weil sie einen autistischen Schüler in einen Mülleimer gesteckt hatte, um ihn zu beruhigen.



Pursley überwachte ein außerschulisches Programm an der Mt. Bethel Elementary School, als der Schüler, ein Junge in der zweiten Klasse, anfing, sich widerspenstig und mürrisch zu verhalten. Augenzeugen erzählt die Atlanta Zeitschriften-Verfassung dass Pursley sein Verhalten mit dem von Oscar the Grouch verglich Sesamstraße .

Laut Haftbefehl „[Pursley] .’

Dann, während andere in der Klasse zusahen, hob Pursley den Schüler an seinen Knöcheln hoch, ließ ihn über den Mülleimer baumeln und ließ ihn mit dem Kopf voran hinein. Der Student weinte und rief Pursley zu, er solle aufhören; Sie fragte ihn: „Hörst du jetzt auf zu schreien?“

Unter den Augenzeugen im Klassenzimmer befanden sich zwei Hilfskräfte zusammen mit dem Direktor des außerschulischen Programms für Mt. Bethel. Da es sich um ein organisiertes Programm handelte, waren auch mehrere Studenten im Raum.

Pursley wurde wegen Grausamkeit gegenüber Kindern ersten Grades angeklagt und aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er eine Kaution in Höhe von 45.000 US-Dollar hinterlegt hatte. Sie wurde für die Dauer der Ermittlungen der Schulbehörde gegen Bezahlung suspendiert.

(Bildnachweis: Fahndungsfoto über das Cobb County Sheriff’s Department; Müll über Flickr)