Fahndungsfoto Frau aus Florida beschmiert Nachbarn im Streit um Hundehaufen mit Hundehaufen

 Kacke 1

Es ist vielleicht das widerlichste Verbrechen, das Floridas lange, stinkende Geschichte je hervorgebracht hat: Eine Boca Raton-Frau war es festgenommen und wegen Körperverletzung und Körperverletzung angeklagt nachdem sie mitten in einem Kampf Hundekot in das Gesicht ihrer Nachbarin geschmiert hatte. Amy Goldberg, 57, geriet an einem späten Nachmittag wegen – was sonst? – Hundehaufen in eine Veränderung mit einem namenlosen Nachbarn.



Goldberg lebt dort in Boca Raton in einer (angeblich) gehobenen Golfgemeinde. Als sie eine Frau bemerkte, die ihren Hund an Goldbergs Hof vorbeiführte, und außerdem bemerkte, dass der Hund einen Feststoff auf den Hof fallen ließ, beschloss Goldberg, Maßnahmen zu ergreifen. Sie spülte sich aus ihrem Haus, forderte den Nachbarn auf, das Chaos zu beseitigen – und nahm die Sache dann buchstäblich selbst in die Hand, indem sie das Doggy Doo über die „Hände und das Hemd“ des Hundebesitzers schmierte.

Goldberg wurde wegen Körperverletzung einer Person im Alter von 65 Jahren oder älter angeklagt, was diese ganze Geschichte irgendwie noch trauriger und ekelhafter macht. Zu ihrer Verteidigung behauptete Goldberg, dass die Hundeausführerin den Kot aus eigenem Antrieb auf sich selbst geschmiert habe, weil das anscheinend das ist, was die Leute in Boca Raton zum Spaß machen? Das ist ernsthaft die Behauptung eines Verrückten. Und während Golfgemeinschaften an Eagleton erinnern, das war wirklich ein Pawnee-Zug .

Goldberg hinterlegte kurz nach der Buchung eine Kaution. Kein Wort darüber, wie oft die Sheriff-Abteilung sie zwang, sich die Hände zu waschen, bevor sie wieder in die Wildnis entlassen wurde.

(Bildnachweis: Büro des Sheriffs von Palm Beach; Wikipedia )