EXKLUSIV Matt Baier über seine Suchtkämpfe und seine Beziehung zu seiner Verlobten Amber Portwood

  Amber Portwood und Matt Baier 2

Viele von uns, die die Frauen angeschaut haben Teenager Mutter seit ihren frühen Folgen von 16 und schwanger sind seltsam schützend. Matt Baier versteht es. Er weiß, dass Fans das Beste für seine Verlobte Amber Portwood wollen. Er möchte nur, dass der Rest von uns versteht, dass er das gleiche Ziel hat.

„Einige Leute werden Ihnen sagen, dass es ein Rezept für eine Katastrophe ist, zwei Süchtige zusammenzubringen. Nicht, wenn einer dieser Süchtigen Amber Portwood ist. Weil diese Frau die stärkste Person ist“, sagte uns Matt in einem exklusiven Interview. „Keiner von uns hat jemals über den anderen geurteilt, weshalb unsere Beziehung gerade so großartig ist. Wir haben nichts zu verbergen.“



Ähnlich wie Amber ist Matt sehr offen über seine früheren Suchtkämpfe, die begannen, als er beim Hockeyspielen im College einen Bandscheibenvorfall erlitt. Die Ärzte entdeckten dann, dass er das Cauda-Equina-Syndrom hatte, eine seltene Erkrankung, die die Wurzeln der Spinalnerven betrifft und eine Notoperation erfordert.

„Mir wurde angeboten, verschreibungspflichtige Schmerzmittel zu nehmen, die ich vorher nie hatte … Bevor ich es überhaupt bemerkte, war ich völlig süchtig nach Schmerzmitteln“, sagte Matt über seine Verschreibungen für Vicodin und später Percocet nach der Operation. „Für mich war ich nicht wirklich süchtig, einfach weil sie legal waren, sie wurden mir von einem Arzt gegeben.“

Matt sagte, er habe nie Probleme gehabt, die verschreibungspflichtigen Pillen zu bekommen, selbst als sich seine Sucht verschlimmerte.

„Ich fand Ärzte, die sagten: ‚Oh, Sie hatten dieses Syndrom, Sie hatten diese Operation. Natürlich werden wir dir Schmerzmittel geben, weil du offensichtlich starke Schmerzen hast'“, erklärte Matt. „Du fängst an, dich selbst davon zu überzeugen, dass du diese Dinge so sehr brauchst, dass du anfängst, Schmerzen zu spüren, die nicht da sind.“

  Amber Portwood und Matt Baier

Obwohl er die Pillen legal erhielt, sagte Matt, dass die Sucht sein Leben genauso stark belastete wie alles andere – besonders wenn es um seine Beziehung zur Mutter seiner beiden Kinder ging.

„Ich war einfach abwesend. Ich war distanziert. Ich war immer, immer high“, sagte Matt. „Das ging über Jahre und Jahre und Jahre.“

Matt sagte, er habe sich vor etwa sieben Jahren endlich mit seiner Sucht abgefunden, als seine Tochter ihn bat, die Beziehung zu ihrer Mutter zu beenden.

„Meine Tochter sah mich an und sagte: ‚Ich will nicht, dass ihr wieder zusammenkommt… Dad, du nimmst eine Menge Drogen… Wir wollen nicht, dass ihr wieder zusammenkommt‘“, erinnerte sich Matt. „Und ich denke: ‚Oh mein Gott, mein Kind merkt, dass ich high bin?‘ Es hat mich wirklich in die Realität versetzt.“

Matt sagte, er habe danach mit dem kalten Entzug aufgehört, aber die weitere Genesung war nicht so einfach, wie er erwartet hatte. Zur Unterstützung ging er bis zu dreimal am Tag zu AA-Meetings – die er NA vorzieht, obwohl er nie mit Alkohol zu kämpfen hatte. Seitdem hat er eine „fantastische“ Co-Elternschaftsbeziehung zu seiner Ex-Freundin aufgebaut und hat eine großartige Beziehung zu seinen Kindern.

„Es vergeht keine Nacht, in der ich meinen Kindern nicht gute Nacht sage“, sagte er. „Meine Kinder haben mir schon vor langer Zeit vergeben, dass ich eine Junkbox war. Jetzt kann ich endlich ihr Vater sein.“

Dann, vor mehr als einem Jahr, schloss er über Twitter eine Freundschaft mit Amber.

„Nachdem ich ihre Geschichte gehört und sie mir persönlich erzählt hatte, wurde mir schnell klar, dass dies einer der stärksten Menschen sein könnte, die ich je in meinem Leben getroffen habe“, sagte Matt. „Sie war die einzige Person, mit der ich früheres Verhalten besprechen konnte, die nie gesagt hat: ‚Oh, wirklich? Das ist schrecklich.‘ Sie sagte nur: ‚Ja, ich verstehe.‘ Und umgekehrt.“

  Matt Baier und Leah

Nachdem er ein halbes Jahr lang online geredet hatte, besuchte Matt Amber in Indiana – obwohl keiner von ihnen damit gerechnet hatte, dass daraus eine Romanze werden würde.

„Als wir uns als Freunde trafen, wurde uns nicht nur klar, dass wir die Sucht gemeinsam hatten, wir hatten fast alles gemeinsam. Wir hatten Musik, wir hatten Filme, wir hatten vergangene Erfahrungen“, sagte Matt. Da er seine Arbeit als leitender IT-Recruiter für ein großes Unternehmen fortsetzen konnte, zog Matt im folgenden Monat von Boston weg. In der Zeit seitdem sagte er, er habe gesehen, wie Amber die ganze Bandbreite an Emotionen erlebt habe – und glaube fest daran, dass sie „niemals“ wieder konsumieren werde.

„Ich kann Ihnen mit dem ehrlichsten Gesicht der Welt sagen, dass das das Letzte ist, worüber ich mir Sorgen mache, weil diese Frau aus Eisen ist“, sagte Matt. „Sie ist hart. Sie verdient den Status eines Vorbilds.“

Um mehr über die Beziehung zwischen Matt und Amber zu erfahren, schalten Sie ein Teenager Mutter auf MTVs jeden Montag um 10/9c. Erfahren Sie auch mehr über Ambers inspirierende Geschichte, indem Sie sich ein Exemplar ihres Buches besorgen, Niemals zu spät .