Duggar-Schwestern klagen über die Freilassung von Josh Duggars Belästigungsdokumenten

 DuggarsSue

Es gibt eine neue Wendung im Missbrauchsskandal, der die beliebte Familie Duggar erschütterte 19 Kinder und Zählen und Zählen auf .

Jill Duggar, Jessa Duggar, Jinger Duggar und Joy-Anna Duggar haben eine Klage gegen die Stadt Springdale, Arkansas, wegen der Veröffentlichung von Informationen über den zugegebenen Missbrauch seiner Schwestern durch Bruder Josh Duggar eingereicht.



In Touch hatte 2015 einen Antrag gemäß dem Freedom of Information Act gestellt, um Polizeiakten zu erhalten, die aus den Ermittlungen der Polizei von 2006 stammen. Die Verkaufsstelle ließ die Bombeninformationen über den Bericht in einer Reihe von Artikeln fallen, aber die Duggar-Schwestern argumentieren, dass In Touch nach dem Gesetz von Arkansas niemals Einzelheiten zu Informationen über sexuelles Fehlverhalten von Kindern hätte zur Verfügung gestellt werden dürfen.

Insgesamt verklagen die vier Schwestern die Polizei, die Stadt, den Landkreis und In Touch auf Schadensersatz. Die Duggars erzählten es TMZ dass sie klagen, um alle Kinder zu schützen, die Opfer von Missbrauch sind. Es gibt noch kein Wort über den Betrag, den die Duggars suchen.

Nachdem die Geschichte zunächst bekannt wurde, Jill und Jessa öffentlich gesprochen über das Geschehene und kamen zur Verteidigung ihres Bruders. Jessa sagte: „Ich möchte mich zu seiner Verteidigung gegen Leute äußern, die ihn einen Kinderschänder, einen Pädophilen oder einen Vergewaltiger nennen […] Ich denke, das ist so übertrieben und wirklich eine Lüge“, fügte er hinzu: „In In Joshs Fall war er ein Junge, ein kleiner Junge in der Pubertät und ein bisschen zu neugierig auf Mädchen, und das brachte ihn in Schwierigkeiten, und er traf einige schlechte Entscheidungen.“

Beide wetterten gegen die damalige Berichterstattung und erklärten, der Fokus sei gleichbedeutend mit einer „erneuten Viktimisierung, die noch tausendmal schlimmer ist“.