Die Polizei sucht nach einer „möglicherweise schwangeren“ Verdächtigen, nachdem ein Mann nach einem Konzert von Kenny Chesney zu Tode geprügelt worden war

 Kenny Chesney Konzerttod

Nach dem Besuch des Konzerts von Kenny Chesney in Seattle am Samstagabend vereinbarten Benito Enriquez und sein Freund Joey Smith, sich am Auto zu treffen. Zuerst wollte Benito jedoch T-Shirts für seine beiden kleinen Kinder kaufen.



„Also machten wir uns auf den Rückweg und sahen die Polizeiaktivitäten und die gesperrte Straße“, erzählte Smith König 5. „Ich sagte ‚Das ist nicht gut‘, weil er nicht da war und auf uns gewartet hat.“

Joey erfuhr später, dass Benito mit einer schweren Kopfverletzung und ohne Puls am Boden gefunden wurde. Er wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo er für tot erklärt wurde. Jetzt bittet die Polizei von Seattle die Öffentlichkeit um Hilfe, um den Mann und die Frau zu identifizieren, die des Mordes an Benito verdächtigt werden.

Die Polizei glaubt, dass die Angreifer dieselben sind, die gefilmt wurden, als sie mit Benito spazieren gingen, kurz bevor er zu Tode geprügelt wurde. Die Verdächtigen werden als hispanischer, nahöstlicher oder pazifischer Inselbewohner in den Zwanzigern und als weiße Frau in den Zwanzigern beschrieben, die ebenfalls schwanger sein könnte.

Benitos Mutter, Christina Enriquez, bat die Öffentlichkeit um Hilfe bei der Suche nach den Verdächtigen.

„Ich glaube an Gerechtigkeit und ich weiß, dass wir Sie finden werden“, sagte sie und erklärte, ihr Sohn sei Behindertenkrankenschwester und ein engagierter Vater. „Wir werden denjenigen finden, der dafür verantwortlich ist, dieses schöne Leben zu nehmen.“

Kenny Chesney hat den Vorfall nicht angesprochen.