Die FLDS-Anhängerin des ehemaligen Warren Jeff, Sabrina Broadbent, erklärt, warum sie ihre Kinder in der Kirche zurückgelassen hat

 Sarah

Sabrina Broadbent hat die von Warren Jeffs geleitete FLDS-Kirche vor acht Jahren verlassen, aber damals musste sie ihre vier Kinder zurücklassen. Letzten Monat, nach einer zermürbenden 15-stündigen Pattsituation mit Mitgliedern der Kirche, konnte sie das Sorgerecht für sie wieder erlangen.

„Zu diesem Zeitpunkt konnte ich nichts tun, weil ich es nicht gewagt hatte, gegen die Kirche oder so vorzugehen“, sagte Broadbent 20/20 warum sie sie verlassen musste. „Das könnte ich nie. … Ich hatte kein Geld für Anwälte. Ich kannte damals niemanden … hätte nie gedacht, dass ich eine Chance haben könnte.“



„Für sie ist es wie der Tod, wenn jemand die Gemeinschaft verlässt“, sagte Broadbent. „Sobald sie gehen, sind sie abgeschnitten. Sie können diese Leute nie wiedersehen.“ Trotzdem konnte sie gerichtlich angeordnete Besuche bei den Kindern im Alter von 8 bis 13 Jahren erhalten.

Broadbent hat wieder geheiratet und hat ein fünftes Kind, jetzt 3 Jahre alt. Als sie letzten Monat mit ihrem Mann und ihrem Bruder zu einem ihrer Besuche auftauchte, wurde der Besuch seltsam, als sie von „God Squad“-Fahrzeugen umringt waren.

„Alle, die den Van umringt haben … sie sind alle für Warren“, sagte Broadbent. „Sie schrien weiter und sie sangen und beteten und ich sagte: ‚Oh, ich muss hier raus, ich fühle mich gerade so unwohl bei euch.‘“

Sie gingen, kamen aber am nächsten Tag zurück, um die Kinder zu sehen. Sie sah zwei von ihnen im Hof, aber sie hielten Abstand, und einer rief ihr zu: „Geh weg von mir, geh weg von mir, du Abtrünnige.“

„Sie haben mich ein paar Mal den Teufel genannt. „Du bist der Teufel“, weißt du, „Du kommst in die Hölle.“ All dieses Zeug“, sagte sie. Sie versuchte, mit ihrer ehemaligen Schwägerin zu sprechen, die sich jetzt um die Kinder kümmert, aber sie sagte Broadbent immer wieder, dass Warren kommen würde, „um die Kinder zur Welt zu bringen“. Die God Squad tauchte auf und umzingelte Broadbeant erneut, zeichnete jede ihrer Bewegungen mit Kameras auf und sang und betete.

Die Dinge werden so angespannt, dass Broadbent die Polizei anrief, ihnen ihren Gerichtsbeschluss zeigte und die Polizei die unwilligen Kinder in Broadbents Van eskortierte. Sie kamen erst auf Befehl der Polizei herein, und Broadbent nahm vier Kinder mit nach Hause, die sie für den Teufel hielten.

Finden Sie am Freitagabend den Rest von Broadbents Geschichte heraus 20/20 um 10/9c auf ABC.