Die Familie Brown bleibt aus dem Hospiz Bobbi Kristina verbannt

 Bobby Brown und Tochter Bobbi Kristina zusammen

Die gesamte Familie Brown – mit der einzigen Ausnahme von Vater Bobby – bleibt angesichts der Kontroverse um Bobbi Kristinas Sterbebettfotos aus dem Hospiz von Bobbi Kristina verbannt.



Die Familie Brown wurde Anfang dieser Woche auf besondere Anordnung des Konservators von Bobbi Kristinas Nachlass aus der Einrichtung verbannt. Bedelia Hargrove erhielt die Kontrolle über die Finanzen von Bobbi Kristina Anfang dieses Jahres, nachdem ein Richter festgestellt hatte, dass die Familien Brown und Houston keine Einigung darüber erzielen konnten, wie sie verwaltet werden sollten.

In ihrer Hospizentscheidung stellte sich Hargrove auf die Seite der Familie Houston, dass die Familie Brown zu sehr ablenkte, nachdem ein Mitglied dieser Familie letzte Woche das Sterbebettfoto von Bobbi Kristina an Boulevardzeitungen geschickt hatte.

Laut a Quelle Die beiden Parteien nahe stehenden Wünsche des Hospizes stimmten mit denen der Houstons überein:

Das Hospiz hat auf der Grundlage ihrer Diskussion mit dem Treuhänder entschieden, dass nur die Vormunde und die Betreuer zugelassen sind …. Pat [Houston], Bobby und alle, die mit der Vormundschaft zu tun haben, einschließlich Cissy [sind die einzigen, denen Besuch gestattet ist].

Letzte Woche, Bobby Brown wurde gefragt über das Foto. Das einzige, was er sagte, war: „Wir suchen nur nach Gerechtigkeit.“

Ein nicht näher bezeichnetes Familienmitglied von Brown machte das Foto während der ersten Woche der Tortur im Bobbi Kristina Hospiz. Das Familienmitglied teilte dann Boulevardzeitungen und verschiedenen Medien mit, dass der geforderte Preis für das Bild 100.000 US-Dollar betrug.

Heute endet die zweite Woche von Bobbi Kristina im Peachtree Christian Hospice. Sie wurde am Mittwoch, den 24. Juni in die Einrichtung verlegt.

(Photo credits: Bobbi Kristina hospice via WENN; Bobbi Kristina via Instagram)