Basiert der Lifetime-Film Lost Boy auf einer wahren Begebenheit?

 Lifetime Lost Boy Filmplakat

Tonight’s Lifetime-Film Verirrter Junge handelt von einem sechsjährigen Jungen, der vermisst wird und elf Jahre später mit sehr unerwarteten Folgen auftaucht. Basiert der Film also auf einer wahren Begebenheit oder ist es Fiktion?

Obwohl Lifetime eine ganze Reihe von Filmen aufgebaut hat, die auf realen Entführungen basieren, wie z Cleveland-Entführung und Entführt: Die Geschichte von Hannah ANDerson , Lost Boy basiert nicht auf einer wahren Begebenheit. Obwohl es von einem inspiriert wurde!



Jennifer Maisel, die das Drehbuch für geschrieben hat Verirrter Junge , offenbart in a kürzliches Interview mit Newsday dass ihr die Idee zu dem Drehbuch kam, nachdem sie von einer Entführung im wirklichen Leben gehört hatte. Jennifer sagt, sie sei an einem Strand in Kalifornien gewesen, als ein kleines Kind vermisst wurde. Zum Glück wurde dieses Kind bald gefunden, aber der Funke für das, was schließlich werden würde, war bereits da Verirrter Junge .

„Das ist ein toller Start für einen Film“, erinnert sich Jennifer. „Du bist an einem Ort, der sich absolut sicher anfühlt, wo du denkst, dass du nicht so wachsam sein musst, wie wir es heute alle sind. Dann gibt es diesen Moment von ‚Warte – oh mein Gott, wo ist mein Kind?‘“

 Lebenslanger Film Lost Boy

Hier ist die Zusammenfassung von Verirrter Junge aus Lifetime gefolgt vom Trailer:

In Lost Boy verschwand der sechsjährige Mitchell Harris spurlos, als er mit seiner Mutter (Virginia Madsen), seinem Vater und seiner Schwester (Sosie Bacon) den Tag am See verbrachte. Elf Jahre später wird Mitchell gefunden und nach Hause zurückgebracht – doch seine Rückkehr führt zu Ereignissen, die die Familie erneut bis ins Mark erschüttern.

Verirrter Junge Premieren heute Abend um 8/7c auf Lifetime.

Nun, wenn Sie nach einer ähnlichen Geschichte suchen IST basierend auf einer wahren Begebenheit, dann empfehle ich Ihnen dringend, sich den Dokumentarfilm 2012 anzusehen Der Betrüger ! Der Film erzählt die unglaubliche Geschichte des französischen Betrügers Frédéric Bourdin, der erfolgreich (eine Weile) vorgab, Nicholas Barclay zu sein, ein texanischer Junge, der 1994 im Alter von 13 Jahren verschwand. Mehr werde ich nicht sagen. 🙂