Anonyme KKK-Listenaktualisierung: Die Hacktivistengruppe bestreitet die ursprüngliche Liste, sagt, dass die offizielle Veröffentlichung bevorsteht

  Anonyme KKK-Listenaktualisierung 1

Im neusten Anonymous-KKK-Listen-Update hat sich der Konzern davon distanziert die gestrige Veröffentlichung einer Liste prominenter Politiker, die auch Mitglieder der berühmten Gruppe sind . Laut Anonymous – das dezentralisiert ist und keinen einzelnen Anführer hat, der seine Entscheidungen trifft – war die gestrige Liste unbeabsichtigt und nicht unbedingt Teil dessen, was am Donnerstag, dem 5. November, offiziell veröffentlicht wird.

Gestern machte die Hacktivistengruppe Schlagzeilen und zog landesweit die Augenbrauen hoch als es eine Liste mit mehreren Dutzend mutmaßlichen Mitgliedern des Ku-Klux-Klan teilte . Auf der Liste standen eine Reihe prominenter Politiker, darunter vier Senatoren der Vereinigten Staaten und die Bürgermeister von fünf Städten. Die Veröffentlichung wurde weit verbreitet, aber nicht in den ursprünglichen Informationen enthalten war ein Beweis dafür, wie die Gruppe ihre Entdeckungen gemacht hatte.



Kurz darauf gab jeder der neun prominentesten Politiker auf der Liste Dementis und Widerlegungen heraus, die meisten von ihnen heftig. Verwirrung entstand dann, als sich Anonymous von der ursprünglichen Veröffentlichung distanzierte und zuerst behauptete, dass sie voreilig gemacht worden sei, und dann sagte, eine separate Partei stecke hinter allem. Laut einem Bericht in der Washington Post , Amped Attacks, „ein Hacker, der dafür bekannt ist, DDoS-Angriffe gegen die Webpräsenz von Hassgruppen einzusetzen“, war für die ursprüngliche Anonymous-KKK-Liste verantwortlich und schaffte es, sie durch eine Verbindung mit einem mit Anonymous verbundenen Twitter-Konto zu veröffentlichen.

Anonymous hat mehrere Twitter-Konten und hat schnell getweetet und retweetet, dass @Operation_KKK der eine Handle ist, der für alle offiziellen Aktualisierungen der anonymen KKK-Liste verantwortlich ist:

Die Ablehnung der Bürgermeisterin von Knoxville, Madeline Rogero, kam durch Facebook post, war vielleicht am amüsiertesten, beleidigtsten und pointiertesten:

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es sich lohnt, darauf zu antworten, aber fürs Protokoll: Es gibt eine Liste, die online kursiert, die vorgibt, gewählte Beamte als Mitglieder des KKK zu „outen“. Aus Gründen, die für mich oder jeden, der mich kennt, unergründlich sind, steht mein Name auf der Liste. Angesichts meines Hintergrunds, meiner gemischtrassigen Familie, meiner öffentlichen Bilanz und meiner persönlichen Überzeugungen wäre dies urkomisch, außer dass es wahrscheinlich von vielen Menschen gesehen wird, die keine Ahnung haben, wer ich bin … Ich begann meine politische Karriere, indem ich mich für die Rechte einsetzte von Landarbeitern mit Cesar Chavez. Ich habe Jahrzehnte damit verbracht, mich für soziale Gerechtigkeit und Gleichheit einzusetzen. Als Bürgermeister habe ich mich für Vielfalt in unserer Belegschaft und die Kontaktaufnahme und Einbeziehung von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund in unsere Gemeinde eingesetzt. Zusammen mit dem „My Brother’s Keeper“-Programm von Präsident Obama habe ich die Initiative „Save Our Sons“ ins Leben gerufen, um die Möglichkeiten zu verbessern und gewaltbedingte Todesfälle unter Jungen und jungen farbigen Männern zu reduzieren. Ich habe mich öffentlich für LGBT-Bürgerrechte eingesetzt, und ich war der einzige Bürgermeister in Tennessee, der das Amicus-Brief der Bürgermeister für die Kläger im Ehegleichstellungsfall des Obersten Gerichtshofs unterzeichnet hat. Kurz gesagt, ich glaube nicht, dass der KKK etwas mit mir zu tun haben möchte.

(Bildnachweis: Anonyme KKK-Listenaktualisierung eines über Flickr; @Operation_KKK auf Twitter)