Ana Quincoces von RHOM verhaftet, nachdem sie die neue Freundin von Ex-BF gejagt und „wie Wohnwagenmüll geschrien“ hatte

 RHOM's Ana Quincoces Mug Shot

Du kannst das Mädchen ausziehen Echte Hausfrauen , aber du kannst nicht nehmen Echte Hausfrauen aus dem Mädchen: Echte Hausfrauen von Miami Ana Quincoces wurde am Montag in Florida festgenommen, nachdem sie angeblich versucht hatte, die neue Freundin ihres Ex-Freundes aufzuspüren. Die Polizei hat sie schließlich geschnappt, weil sie mit einem ausgesetzten Führerschein gefahren ist.

Eine Quelle in der Nähe der Situation erzählt Klatsch Extra dass die Verhaftung der 50-jährigen Anwältin mitten in der Nacht erfolgte, kurz nachdem sie gesehen worden war, wie sie an die Tür eines Hauses in Key Largo hämmerte und anfing, „wie Wohnwagenmüll zu schreien“. Die Beamten des Sheriffs von Monroe County kamen zum Tatort und stimmten zu, Ana gehen zu lassen, warnten sie jedoch, nicht zu fahren, da ihr Führerschein im Februar ausgesetzt wurde. Ein paar Stunden später sah sie, wie sie das Auto von denselben Beamten fuhr. Zu diesem Zeitpunkt wurde sie festgenommen und wegen Ordnungswidrigkeit angeklagt. Ein paar Stunden später wurde sie (hoffentlich an einen anderen Fahrer) entlassen.



 Die wahren Hausfrauen von Miami's Ana Quincoces

Verteidigte sich gegen die Schlüsselnetz , Ana sagte, sie habe „nicht bemerkt“, dass ihre Lizenz ausgesetzt wurde – obwohl sie nur wenige Stunden vor der Verhaftung von den Beamten gewarnt wurde. Sie fügte hinzu, sie wolle unbedingt woanders hinfahren, weil der Ort, an dem sie sich vorübergehend aufhalte, „von Kakerlaken befallen“ sei.

„Ich wollte nur nach Hause“, sagte sie und erklärte, dass sie extreme Angst vor Kakerlaken habe. Sie fügte der Anklage hinzu: „Es war ein Verwaltungsfehler.“

Anas ehemaliger Co-Star/Nemesis Lea Black sagte, sie hoffe, dass die Verhaftung Ana veranlassen werde, einen guten, langen Blick auf ihr Leben zu werfen.

„Ich bin traurig, von der Verhaftung zu hören“, sagte Lea Klatsch Extra . „Aber ich hoffe, dass sie die professionelle psychiatrische Versorgung bekommt, die sie offensichtlich braucht.“